🍀Neujahr🍀

Ach.. bin ich mal wieder spĂ€t dran. Wollte eigentlich direkt Silvester was posten. 😬 

Egal.. Neujahr war ich mit nem guten Freund in einer SchwitzhĂŒtte, um die Geister gnĂ€dig zu stimmen. 😉 War eine so tolle Zeremonie, dass ich das auf alle FĂ€lle nĂ€chstes Jahr wiederholen muss, wenn ich noch da sein sollte, wovon ich aber stark ausgehe. 🍀😉

Das Gute daran, krank zu sein ist, dass man ne Menge Zeit hat, sich Gedanken zu machen. 

Wenn ich mich frage, was das Ziel des Lebens ist, komme ich jedes mal wieder zu dem Entschluss, dass der Weg das Ziel ist. Also ist das Ziel im Leben, Erfahrungen zu machen und irgendwie zu versuchen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das ist etwas, was wir aber oft nicht können oder wollen. Jeder hat Dinge erlebt, die er am liebsten nicht erlebt hĂ€tte. Aber keiner von uns kann die Zeit zurĂŒckdrehen. Auch wenn ich es meinem Sohn, als er noch klein war immer erzĂ€hlt habe, dass ich das kann. 😉 Wenn etwas passiert war, worĂŒber er traurig war, tröstete ich ihn und drehte die Zeit einfach zurĂŒck. Wir hatten dafĂŒr immer ein richtiges Ritual. 😂 und schwupp, war er wieder glĂŒcklich.

Weil man aber im wahren Leben die Zeit nicht zurĂŒckdrehen kann, sollte man die Vergangenheit einfach ruhen lassen und einfach den Moment genießen. Um die Zukunft sollten wir uns auch nicht allzu sehr sorgen, weil das genauso wenig Sinn macht. Warum also verrĂŒckt machen? Darum lebe ich jetzt nur noch fĂŒr den Moment! 🍀

Ich weiß nicht, was auf mich zukommt. Ich meine, ich könnte es mir natĂŒrlich ausmalen, was alles schlimmes mit mir passieren könnte und mich damit verrĂŒckt machen. Gibt da so einiges, was Krebskranke so durchleiden, bis sie dann endlich fĂŒr immer einschlafen. Ich bin in mehreren Krebsgruppen, in denen stĂ€ndig jemand stirbt. Ich wurde vorher in meinem Leben noch nicht allzu oft mit dem Tod konfrontiert. Und jetzt geht das Schlag auf Schlag, dass jemand stirbt. Und wir sind jedes mal geschockt, obwohl wir die Statistiken kennen. Keiner will zu den vielen gehören, die bald gehen mĂŒssen.  Und es kommen jĂ€hrlich knapp ne halbe Millionen Krebserkrankungen dazu. Wir wĂ€ren doch viel lieber der nĂ€chste LottomillionĂ€r oder NobelpreistrĂ€ger. Alles Dinge, die nicht passieren werden. Aber, wir hoffen trotzdem darauf. Damit wir uns noch mehr unsinnigen Scheiß kaufen können, den wir eh nicht brauchen. Wir haben alles aber wollen sĂ€ndig mehr. 
Das grĂ¶ĂŸte Geschenk haben wir bereits bei der Geburt bekommen: UNSER LEBEN. Und wenn wir das GlĂŒck haben unter halbwegs guten Bedingungen aufzuwachsen dann können wir so viel daraus machen. Es gibt immer so viele Möglichkeiten. Man kann so kreativ sein, sich austoben, reisen, die Natur genießen.. und wir tun es nicht, weil wir es gar nicht sehen, wie vielfĂ€ltig und toll das Leben eigentlich ist. Das sehen wir erst, wenn es nicht mehr selbstverstĂ€ndlich ist. Zumindest denke ich, dass es den meisten so geht. Wir halten uns mit so banalen Dingen auf. Wir regen uns stĂ€ndig ĂŒber irgendwelchen Mist auf und verstehen nicht, dass das alles so unnötig ist. Es kann einem nur gutgehen, wenn man sich im Leben mal locker macht. 

Vielleicht bin ich eine der ersten, die gehen mĂŒssen, vielleicht auch nicht. Aber bis dahin werde ich leben und ich werde mein Leben genießen. Ich werde versuchen so positiv wie möglich zu bleiben und trotz allem das Schöne am Leben zu sehen. 🍀 Was es auch tatsĂ€chlich in meinem Leben noch gibt. đŸŒč

Ich bedanke mich fĂŒr alle Erfahrungen, die ich dieses Jahr machen durfte, sowohl die schlechten, als auch die guten.  Daran bin ich definitiv gewachsen. Ich glaube, dass meine Krankheit mir etwas zeigen will. Darum ist es einfach wie es ist. 

Und was total merkwĂŒrdig ist.. Ich bin glĂŒcklich! Wahrscheinlich glaubt mir eh keiner, aber ich bin glĂŒcklicher, als vor der Diagnose. Und ich bin mir sicher, dass das nicht nur am abendlichen Cannabiskonsum liegt. 😉

Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede. 💕  

#neujahr #schwitzhĂŒtte #ritual #neuesjahr #mitvergangenemabschließen #ichschaunichtmehrzurĂŒck #blicknachvorne #krebs #brustkrebs #metastisierterbrustkrebs  #weiljedertagzĂ€hlt 

2 Kommentare zu „🍀Neujahr🍀

  1. Diese Krankheit verĂ€ndert einen Menschen, nach und nach. Am Anfang musst Du die Diagnose verarbeiten, wenn der erste Schock vorbei ist. Ich hab versucht normal weiter zu machen, hab gedacht, die Krankheit macht mich nicht kaputt. Gut Sie hat Ihre spuren hinterlassen, aber jetzt wo ich versuche mein Leben einen neuen Sinn zu geben, merke ich um so mehr wie sehr mir alte Gewohnheiten geschadet haben. Den Moment zu geniesen, das musste ich erst wieder lernen, jetzt wo ich wieder weis es sich anfĂŒhlt, GlĂŒcklicher knnte ich zur Zeit nicht sein.
    Bleib dabei, Du machst alles richtig 🙂

    GefÀllt 1 Person

    1. Ich verstehe dich da total. Ich merke auch immer mehr, was wirklich im Leben zĂ€hlt und ich nehme mein Leben viel intensiver wahr.🍀 Bei mir ist alles ziemlich kompliziert. Meine Krankheit ist nur ein Problem von vielen, die ich in letzter Zeit hatte. So schnell kann man das meist gar nicht verarbeiten. Mir hat auch so einiges geschadet, bzw ich habe mir selbst ziemlich geschadet. Naja, wenigstens haben wir es erkannt und kĂŒmmern uns jetzt endlich mal wirklich um uns. Alles Gute dir! 🍀

      GefÀllt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s